Warning: Use of undefined constant id - assumed 'id' (this will throw an Error in a future version of PHP) in /var/www/virtual/usr356.nora.administrieren.net/trollbar.de/htdocs/wp-content/themes/anew/functions.php(725) : runtime-created function on line 1

Warning: Use of undefined constant id - assumed 'id' (this will throw an Error in a future version of PHP) in /var/www/virtual/usr356.nora.administrieren.net/trollbar.de/htdocs/wp-content/themes/anew/functions.php(725) : runtime-created function on line 1

Warning: Use of undefined constant id - assumed 'id' (this will throw an Error in a future version of PHP) in /var/www/virtual/usr356.nora.administrieren.net/trollbar.de/htdocs/wp-content/themes/anew/functions.php(725) : runtime-created function on line 1

Warning: Use of undefined constant id - assumed 'id' (this will throw an Error in a future version of PHP) in /var/www/virtual/usr356.nora.administrieren.net/trollbar.de/htdocs/wp-content/themes/anew/functions.php(725) : runtime-created function on line 1

Okay, wir müssten doch noch mal über McFit reden. Also viel mehr über einen Derailing-Versuch, der mich kürzlich zufällig (oder auch nicht) als Kommentar erreichte. Dabei geht es um die bei McFit äußerst beliebte Formel: „Wer sich an die Regeln hält, ist bei uns immer willkommen.“

Ich hatte den dümmlichen Kommentar gelöscht, weil er nichts zum Posting beitrug, sondern nur rassistische Ressentiments bestätigte. Ich will den aber doch gern auseinandernehmen, weil er schön zeigt, dass es mehr als nur eine Möglichkeit gibt, rassistisch Ausgrenzten zu unterstellen, dass sie Mist gebaut hätten bzw. Problemverursacher seien.

Hier der Text (Fehler im Original, Beleidigung gelöscht):

[Beleidigung.] Ich bin seit fast 6 jahren bei mc fit und ich muss sagen, die Ausländer benehmen sich hier besser als mancher deutscher. Wo liegt dein Problem? Der einzige der hier rassistisch denkt bist so du. Auf mc fit lasse ich nichts kommen. Die Trainer sind alle, ohne ausnahme sehr nett und kompetent. Das musste ich mal los werden.

Das mag zwar nicht sofort einleuchten, aber der Text ist ein typisches Strohmannargument und soll nicht anderes aussagen, als dass es schon einen Grund gehabt haben wird, dass mein Student abgelehnt (sprich: zum Teufel gejagt) wurde. Wer im Entschlüsseln von Trollkommentaren nicht geübt ist, mag den Subtext, der solchen Traktaten innewohnt, nicht (zuverlässig) erkennen. Hier daher mal eine Version, wie der Kommentar inhaltlich auch hätte lauten können:

[Beleidigung.] Ich bin schon ganz schön lange bei McFit und es gibt dort sehr wohl Ausländer, also kann es schon mal keinen Rassismus geben. Diese Ausländer dürfen dort sein, weil sie sich zu benehmen wissen. Dein Student kann sich nicht benehmen, sonst hätte er ja auch Mitglied werden können. Du machst aus einer Mücke einen Elefanten und bist darüber hinaus auch noch selber rassistisch, weil du weißen Menschen (default für deutsch, Mitarbeiter) vorwirfst, rassistisch zu sein, obwohl sie es gar nicht sind. Das wird man ja wohl noch sagen dürfen.

Mit nur ganz wenigen Zeilen hat die Person es geschafft, den rassistischen Vorfall bei McFit vom Tisch zu wischen. Ganz einfach, weil sie von ihrem weißen Privileg Gebrauch gemacht hat, Rassismus als Nichtbetroffene auszublenden. Wenn man solchen Trollen zuschaut, wie sie überall ihre Häufchen setzen, kann man sich natürlich gut vorstellen, warum Rassismus fröhlich vor sich hingedeiht.

Bild: Alex Proimos, CC-BY-NC

(Kurzlink)